Musikabspieler schließen

Petition „Grünen-Verbot“

Alternative Medien im deutschsprachigen Netz


Hinweis: Einige Banner sind in 2 bzw. 3 Links geteilt. Mauszeiger-Textanzeige beachten!

Medium/Person hier suchen:    
Ergebnisliste   |   Design wechseln:   blau & gelb
Netz-Zeitungen & Blogs Vlog, Podcast, Diskussion, Unterhaltung Video-Plattformen Kirchen-/ Islamkritik Kultur & Geschichte
Buchhändler / Verlage
   
   
   
   
     
     
     
       
         
   
     
   
     
   
     
 
 

 

Zum „kulturellen Hintergrund“: Deutsche Geschichte & Kultur auf Rechte-Seiten.de

 

Design wechseln:   blau & gelb

Freie Medien: Die letzte Bastion journalistischen Anstands

 

Ein ziemlich bitterer, schon etwas in die Jahre gekommener Witz geht so: Unterhalten sich zwei über moralische Haltung im Journalismus. Der eine sagt: Journalisten sind Huren der Politiker. Darauf der andere: Passen Sie auf, was Sie da reden und wen Sie beleidigen! Die meisten Huren sind hart arbeitende, ehrliche Menschen. Das kann man von Journalisten eher nicht behaupten.

Auf dieser Seite finden Sie Links/Verweise zu den wichtigsten alternativen Medien des deutschsprachigen Netzes versammelt. Zusammen leisten sie das, was eigentlich die Aufgabe der gedruckten Presse und der öffentlich-rechtlichen Sender wäre: Die Zerstörungspolitik der Beutegemeinschaft „Parteienstaat“ aufzudecken, dem Regime Widerstand und Wahrheit entgegenzuhalten. Sämtliche Mainstream-Medien sind während der Merkel-Kanzlerschaft zu Sprachrohren des Einheitsblocks von CDU/CSU bis SED/Linkspartei verkommen. Ihre Redakteure verteidigen die Selbstbedienung der Altparteien und ihre eigenen Beuteanteile, indem sie AfD und FPÖ, die einzigen echten Oppositionsparteien, systematisch niederschreiben. Immer eifriger treiben ARD, ZDF und die Relotius-Presse immer dreistere Politclowns zur Ruinierung Deutschlands und Europas an.

Netzzeitungen, Blogger und Videomacher halten mit sachlicher Kritik, Satire und Diskussion dagegen. Mitunter sogar mit aufwendigen Recherchen, auch ohne ein 8-Milliarden-Budget. Zur Erinnerung: Wir alle habe live miterlebt, wie die Berliner Wahlen im September 2021 abgelaufen sind: kilometerlange Warteschlangen, falsche Wahlzettel, geschätzte Ergebnisse, betrügerische Eingriffe von Wahlhelfern, Wahlteilnahme von Minderjährigen und Ausländern, Wahllokale stundenlang noch offen, nachdem im Fernsehen schon Hochrechnungen veröffentlicht waren. 15 Monate lang wurde der Skandal von sämtlichen „Qualitätsmedien“ totgeschwiegen. Sie haben sich zu Komplizen der Wahlbetrüger gemacht, weil „ihre“ Parteien die Nutznießer waren. Die linke Landeskoalition konnte weitermachen, und dank der erschlichenen Berliner Direktmandate sitzt die SED/Linkspartei bis heute mit 39-köpfiger Fraktion im Bundestag.

Hat irgend jemand vom „Tagesstürmer“, vom „LÜGEL“, von „taz“, „FAZ“ oder der Alpen-Prawda sein demokratisches Gewissen entdeckt? Hat einer von den Staatssendern, die allmonatlich eine „Demokratieabgabe“ von uns erzwingen, darauf hingewirkt, daß die betrügerischen Wahlen für ungültig erklärt wurden? Nein. Es brauchte die beharrliche Detektivarbeit von „Apollo News“ und die Veröffentlichung des Skandals durch „Tichys Einblick“, damit gerichtlich anerkannt wurde, was jeder von uns sieht: Diese sogenannte Demokratie ist schwer beschädigt. Der Fall hat beispielhaft gezeigt, welche Redaktionen heute nur noch Speichellecker-Journaille sind. Und wo andererseits Ehre und Anstand des Journalismus’ hochgehalten werden: auf „rechten“ Seiten im Internet.

Nicht alle hier verlinkten Aufklärungsseiten stehen nach eigenem Selbstverständnis „rechts“. Sie haben aber gemeinsam, daß fast jede von ihnen in den Lügenmedien des Regimes schon als „demokratiefeindlich“, „rechts(-radikal)“ oder sogar „Nazi“ bepöbelt worden ist. Das gilt für die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer und ihre „Emma“, für den bekennend schwulen, aber queerkritischen Holger Kreymeier („Massengeschmack-TV“) und erst recht für jeden Islamkritiker — auch für moslemische, die wegen Kritik an der eigenen Religion in ihren Herkunftsländern als Linke gelten. Und ganz gewiß sind z.B. die Giordano-Bruno-Stiftung (GBS) und der „Düsseldorfer Aufklärungsdienst“ keine rechten Stimmen. Doch sie kritisieren von atheistischem Standpunkt aus nicht nur die Kirchen, sondern auch die Ausbreitung des Islams in Europa. Siehe da: Sogar Seiten, die prinzipiell eher links stehen, können durchaus wichtige Stimmen gegen woken Wahnsinn sein, obwohl dieser durchweg von (schizophrenen) Linken betrieben wird.

Die von Merkel herbeigeführte, von grünen Neorassisten forcierte Masseneinwanderung, gewaltbegleitete Islamisierung, orientalisches Gangstertum, die Klimahysterie-Inszenierung, „Gender“-Irrsinn, vor allem die verheerende Coronapolitik haben bewirkt, daß im Netz eine wahre Flut von regimekritischen Medien entstanden ist. Das ist wunderbar, macht es aber für Menschen, die sich endlich nicht länger von ÖRR-Propaganda verhetzen lassen und gern der Netzopposition „beitreten“ würden, ziemlich schwierig, einen Überblick zu gewinnen. Die Masse des Angebots muß sortiert, die wirklich relevanten, beständigen Seiten müssen irgendwie „festgehalten“ werden. Unsere Übersicht „Alterrnative Medien“ möchte hier Orientierungshilfe geben. Natürlich ist unsere Auswahl nicht objektiv, sondern von persönlichen Vorlieben beeinflußt. Schon gar nicht ist sie ausreichend oder vollständig. Wenn Sie der Meinung sind, daß hier ganz wichtige Seiten fehlen, schreiben Sie uns bitte eine eMail mit Vorschlägen an bg.niebuhr@protonmail.com .

WICHTIGER HINWEIS: Suchen Sie bitte nicht stundenlang nach der Nadel im Heuhaufen, sondern NUTZEN SIE DIE SUCHFUNKTION im Kopf dieser Seite! Es ist viel mehr da, als Sie auf den ersten Blick sehen. Und jedesmal, wenn Sie etwas (oder jemanden) nicht finden, helfen Sie uns zu erkennen, was hier noch vermißt wird. Schauen Sie wieder herein, nach ein paar Tagen könnte sich etwas getan haben.

 


V.i.S.d.P.:  B.G. Niebuhr |  bg.niebuhr@protonmail.com
Dies ist eine private Seite, mit der keinerlei finanzielle Interessen verfolgt werden. Hier wird nichts verkauft oder beworben. Niemand hat dafür bezahlt, in der Verweisliste vertreten zu sein. Die Bilder sind Screenshot-Ausschnitte der jeweiligen Seite, z.T. kompiliert. Wer sich dennoch falsch dargestellt sieht, wende sich an die o.g. eMail-Adresse. Wohlmeinende Ratschläge sind erwünscht. — Datenschutz-Hinweis: Auf dieser Seite werden keine Cookies gesetzt und keine individuellen Nutzerdaten gespeichert.

Für ein freiheitliches Europa!